Ein gesundes und leistungsfähiges Team ist die wichtigste Ressource für eine Organisation. Gesunde Arbeitsbedingungen spielen aber nicht nur für die Leistungsfähigkeit der Belegschaft und den Selbstwert jedes Einzelnen, sondern auch für die Arbeitgeberattraktivität und somit die Mitarbeiterbindung eine große Rolle.

Der Krankenstand in Deutschland führt zu 409 Millionen Fehltagen pro Jahr und einem jährlichen Wertschöpfungsausfall von 225 Milliarden Euro. Die Kosten aufgrund psychischer Erkrankungen nehmen deutlich zu. Ein hoher Krankenstand führt nicht nur zu Wettbewerbsnachteilen, sondern auch zu einer Mehrbelastung der verbliebenen Belegschaft und somit zu einem höheren Krankheitsrisiko und mittelfristigen Leistungseinbußen bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Ein gutes betriebliches Gesundheitsmanagement trägt somit wesentlich zur Wertschöpfung einer Organisationen bei. In Studien wurde hierfür ein Return on Investment von bis zu 1:16 ermittelt. Der teuerste Weg ist es somit, gar nicht in die Gesunderhaltung der Belegschaft zu investieren.

Zunehmende Belastungen – etwa durch Arbeitsverdichtung – können nicht immer verhindert werden. Wichtig ist jedoch ein psychologisch sinnvoller Umgang mit ihnen. Im Gesundheitsbereich werden häufig schnelle Lösungen entwickelt (z.B. Sportgutscheine, Obstteller in Abteilungen), die jedoch nicht an der Ursache der Problematik ansetzen und daher kaum Wirkung zeigen. Unzufriedene Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer haben bis zu siebenmal häufiger Rückenbeschwerden, die keine rein medizinische Ursache haben.

Für ein effizientes Gesundheitsmanagement ist es daher wichtig, an den Strukturen in der Organisation sowie an den Verhaltensweisen aller Beteiligten anzusetzen. Dabei geht es beispielsweise darum, geweckte Erwartungen nicht zu enttäuschen, denn sie sind eine Ursache für innere Kündigung und die Steigerung des Burnout-Risikos. Auch  der Abbau von Klischees gegenüber psychischen Erkrankungen spielt hierbei eine Rolle, damit Betroffene sich öffnen können. Psychisch erkrankte Personen erhalten im Schnitt erst nach sieben Jahren eine angemessene Therapie. Sieben Jahre, in denen sie ihre Leistungsfähigkeit meist nicht optimal abrufen können. Dies zeigt, welche Kosten das Ignorieren psychischer Belastungen verursacht. Durch eine angemessene Gesundheitskultur und gesundheitsförderliches Führungsverhalten lassen sich hier sehr gute Verbesserungen sowohl für die einzelnen Personen wie auch für die Organisation als Ganzes erzielen. Nicht zuletzt sind Arbeitgeber zur Gesundheitsprävention gegenüber ihrer Belegschaft verpflichtet. Dies beinhaltet, nach dem Arbeitsschutzgesetz, auch die psychische Gesundheit.

Im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements bieten wir Ihnen die folgenden Dienstleistungen an und helfen Ihnen auch dabei, diese nach außen zu kommunizieren:

Präventionsmaßnahmen

Wir unterstützen Sie bei der Ein- und Durchführung von präventiven, gesundheitsorientierten Maßnahmen wie beispielsweise Gesundheitstage oder die Veränderung von Arbeitszeiten.

Screening des Burnout-Risikos

Das Risiko ein Burnout zu entwickeln wird von bestimmten Kontextfaktoren im Arbeitsleben begünstigt. Mit der Durchführung eines kurzen, wissenschaftlich fundierten Fragebogens kann das individuelle Burnout-Risiko ermittelt und frühzeitig gegengesteuert werden.

Fehlzeitenanalyse

Die Analyse von Fehlzeiten liefert aufschlussreiche Informationen über die Gründe für Absentismus und krankheitsfördernde Faktoren am Arbeitsplatz.

Psychische Gefährdungsbeurteilungen

Das Arbeitsschutzgesetz verpflichtet Arbeitgeber zur Durchführung psychischer Gefährdungsbeurteilungen sowie zur Ableitung geeigneter Maßnahmen um Gefährdungen abzubauen. Die Durchführung der Beurteilungen kann sehr unterschiedlich ablaufen (z.B. Interviews, Fragebögen…). Wir führen für Sie die psychischen Gefährdungsbeurteilung durch und leiten – gemeinsam mit Ihnen und Ihren Teams – geeignete Maßnahmen ab.

Krankenrückkehrgespräche und betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)

Wir unterstützen Sie bei der Durchführung des beruflichen Wiedereingliederungsmanagements, welches Arbeitgeber allen Beschäftigten anbieten müssen, die insgesamt länger als sechs Wochen, innerhalb eines Jahres, krankheitsbedingt ausgefallen sind.  Krankenrückkehrgespräche sind gesetzlich weniger stark reguliert, können jedoch auch bei kürzerer Krankheitszeit sinnvoll sein.

Schulungen und Coachings

Für Führungskräfte und Fachkräfte bieten wir Schulungen und Coachings an, beispielsweise zum Umgang mit psychischen Erkrankungen bei Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern oder zur Verbesserung der eigenen Work-Life-Balance und somit zur langfristigen Aufrechterhaltung von Motivation, Gesundheit und Leistungsfähigkeit.

Betriebliche Beauftragte für psychische Erkrankungen

Betriebliche Suchtbeauftragte gibt es bereits in vielen Organisationen. Wir sind jedoch der Meinung, dass nicht nur Suchterkrankungen, sondern allgemein psychische Erkrankungen im Arbeitskontext mehr Beachtung finden sollten. Daher bilden wir betriebliche Beauftragte für psychische Erkrankungen aus und sensibilisieren Sie im Umgang mit der gesamten Bandbreite psychischer Erkrankungen, beispielsweise auch Angsterkrankungen und Depressionen.

Employee Assistance Program (EAP)

Hierbei handelt es sich um Programme, bei denen sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anonym – durch Hinzuziehung externer Unternehmen – zu beruflichen und privaten Themen beraten lassen können. Beispiele hierfür können Belastungen am Arbeitsplatz, Partnerschaftsprobleme oder auch organisatorische Inhalte – wie etwa die Pflege von Angehörigen – sein. Wir unterstützen Sie dabei, ein effizientes EAP für Ihre Organisation zu etablieren.

Ganzheitliches betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)

Wir bauen mit Ihnen gemeinsam ein ganzheitliches, betriebliches Gesundheitsmanagement auf, welches individuell auf die Bedingungen Ihrer Organisation zugeschnitten ist. Die Art und der Umfang (z.B. Ausgestaltung von Gesundheitszirkeln) hängen hierbei nicht nur von der Größe Ihres Unternehmens, sondern auch von individuellen Gestaltungswünschen ab.

Basics

Mit unseren „Basics“ zeigen wir Ihnen, wie Sie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter optimal gewinnen, führen, motivieren, binden, weiterentwickeln und für Veränderungen gewinnen können.
Erfahren Sie mehr.


Demografie- und Diversity-Management

Begegnen Sie aktiv den Auswirkungen des demografischen Wandels und sorgen Sie mit einem ganzheitlichen Diversity-Management dafür, dass Sie sowohl für Ihr aktuelles Team wie auch für zukünftige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein attraktiver Arbeitgeber sind.
Erfahren Sie mehr.


Habe wir Ihr Interesse geweckt?

Nutzen Sie unser Onlineformular, um mit uns in Kontakt zu treten.


Social Networks

Gefällt Ihnen diese Seite? Teilen Sie es anderen mit.